Beate von Harten – Atelier für Textildesign, Restaurierung und Konservierung

Das Tapisserie-Thema „Portraits“ hat viele Facetten. Hier drückt die Darstellung mit dem Titel „T(w)o Be“ auf edler Textur in reinem Leinen gewebt und gestickt folgendes aus: „Freude sowie schöne Momente, die durch kreative Gedanken beflügelt werden oder einfaches Dasein als Wortspiel ´T(w)o Be´“ , so Beate von Harten. Diese anmutig angedeuteten Gesichtszüge lassen leicht an alte Stiche oder Darstellungen der Renaissancezeit denken und sind dabei modern aufgefasst.
So entwickelt sich der Faden als modernes Element, den Anni Albers zur Bauhauszeit sinngemäß als reinen Bedeutungsträger – ohne praktische Anwendung bezeichnet – zur malerisch und zeichnerisch neu aufgefassten Komponente. Der künstlerische Prozess des Teams wird im Atelier sichtbar gemacht.
Mit ihren Kunstwerken möchten beide Hartens vor allem Menschen inspirieren, die bewusst Verständnis für Kunst entwickeln und leben. Freie Werke und Auftragsarbeiten sind den Künstlerinnen ein großes Anliegen, um Räume an Wand und Boden langlebig zu bereichern – fernab vom allgemeinen Mainstream. „Das Lebensgefühl mit diesen Werken ist hohe Qualität, ehrliche Freude, künstlerischer Esprit – eine lebendige Kraft – die sich von dieser textilen Kunst auf die Bewohner und ihre Räume überträgt“, so Beate von Harten.

Portrait_t{w)o_be IMG_2543