LOGO-PureKashmir-Final

PURE KASHMIR

PURE KASHMIR ist ein österreichisch-indisches Label, das spezialisiert ist auf Tücher und Schals aus feinstem Pashmina Kaschmir, der feinsten und wertvollsten Kaschmir-Qualität der Welt.

Gegründet wurde das Label vom gebürtigen Kashmiri Shabir Sheikh, der den Familienbetrieb in Srinagar, Kashmir bereits in 5. Generation führt und seiner Frau Karin Sheikh, ehemalige Marketing Managerin aus Wien. PURE KASHMIR vereint die Begeisterung für die Jahrhunderte alte Handwerkskunst mit langjähriger Expertise und Erfahrung. Das Ergebnis ist eine erlesene Kollektion traumhaft weicher Kaschmir Schals die zu erschwinglichen Preisen zwischen 160€ - 245€ in ausgewählten Stores, bei exklusiven Events und im Rahmen von privaten „Kashmir Salons“ vertrieben werden.

Made with Love in Paradise

Kashmir ist der nördlichste Bundesstaat Indiens und liegt am Fuße des Himalayas. Das Tal wird seit altersher als „Paradies auf Erden“ bezeichnet und ist Namensgeber der wertvollen Wolle. Auch wenn heute der meiste Kaschmir aus der Mongolei stammt – die feinste und wertvollste Kaschmir-Qualität der Welt, auch „Pashmina“, das „zartes Gold“ genannt, stammt aus Kashmir.

Grund ist die extreme Höhe von über 4.500 Metern in der die Rasse der Changpa-Ziegen leben, von denen die Pashmina Wolle stammt. Zum Schutz vor der eisigen Kälte wächst den edlen Tieren eine besonders flauschige und wärmende Unterwolle, die im Frühling beim Fellwechsel der Ziegen vorsichtig ausgekämmt wird. In Kashmir werden daraus seit dreitausend Jahren luxuriöse Pashmina Schals gefertigt.

Auch heute zählt ein echter Pashmina Schal aus Kashmir zu den rarsten Luxustüchern der Welt, denn Pashmina Wolle ist ein sehr begrenztes Gut. Nur rund 20 Tonnen Rohwolle wird von den ca. 200.000 Changpa-Ziegen pro Jahr gewonnen, das entspricht ca. 0,1% des weltweit gewonnen Kaschmirs. Die kostbare Pashmina Wolle wird auch ausschließlich in Kashmir verarbeitet und kommt nicht in den Export. Die Regierung von Jammu und Kashmir arbeitet derzeit daran, „Pashmina“ als geschützte Ursprungsbezeichnung markenrechtlich schützen zu lassen.

Schal der Königinnen

Ein echter Kashmir Pashmina Schal war schon immer mehr als bloß ein Schal. Einstmals nur von Maharadschas getragen, wurde er im 17. Jahrhundert zum Status Symbol des Europäischen Hochadels und der Damen der Gesellschaft. Denn kein anderer Schal war so kunstvoll gefertigt und gleichzeitig so traumhaft weich und kuschelig warm wie ein echter Kaschmir Schal aus Kashmir.

Davon zeugen Gemälde aus jener Zeit auf denen Damen in prunkvollen Gewändern mir ihren prachtvollen Kashmir Schals posieren. Eines der berühmtesten Gemälde ist das Porträt von Joséphine Bonaparte von Pierre-Paul Prud’hon.

Eine Qualität, die ihresgleichen sucht

Jeder Arbeitsschritt erfolgt traditionell von Hand – vom Spinnen des feinen Kaschmir-Fadens, dem Weben auf traditionellen Webstühlen bis zum Färben mit Naturfarben. „Jeder Schal wird mit dem Bewusstsein gefertigt, dass es dafür einen ganz bestimmten Menschen gibt, für den der Pashmina Schal gefertigt wird“ sagt Shabir Sheikh.

Die nachhaltige Kollektion ist auch ein Herzensprojekt des Paars, denn in Kashmir leben viele Familien von der Fertigung edler Pashmina Schals. Diese Familien haben sich der Bewahrung ihres wertvollen Kulturgutes verschrieben. Im Zeitalter von Billig-Labels und maschineller Kaschmir-Massenfertigung gerät dieses Erbe leicht in Vergessenheit und wird verdrängt.

Das zu verhindern ist die Passion von PURE KASHMIR. Gemeinsam wollen sie ihre Liebe und Leidenschaft für diese außergewöhnliche Handwerkstradition teilen. Ihre reichhaltige und wunderbare Geschichte erzählen, sodass das Erbe Kashmirs lebendig bleibt.

Kashmir Salon – ein neuartiges Vertriebskonzept

Die nachhaltig gefertigte Kollektionen werden neben exklusiven Events und in ausgewählten Stores im Rahmen privater „Kashmir Salons“ vertrieben. In Anlehnung an die gesellschaftlichen Salons voriger Jahrhunderte, die Raum und Zeit für die schönen Künste bot, können Gäste im Rahmen eines Kashmir Salons in angenehmer und entspannter Atmosphäre seltene Einblicke in die Herstellung der edlen Schals gewinnen und unter einer großen Auswahl an Modellen wählen.

Ünique Skis

Ünique Skis

Ünique Skis fertigt maßgeschneiderte Ski. Jeder Ski ist ein Einzelstück und zu 100% an den jeweiligen Fahrer angepasst. Die Produktindividualisierung beinhaltet in erster Linie funktionelle Variablen - also Shape (Länge, Breiten & Radius), Flexibilität, Torsionssteifigkeit und Vorspannung.

Jeder Ski wird in Sandwichbauweise erzeugt und verfügt über einen hochwertigen Holzkern, der von Karbon, Flachs, Fiber Glass und/oder Titanalummantelt wird.
Die Oberfläche bildet ein Holzfurnier. Durch die unterschiedliche Maserung der Furniere erhält jedes Paar seinen ganz einzigartigen Look. Unsere Kunden können aus einer Auswahl aktueller Holzsorten ihr Oberflächenfurnier wählen.

Aus der jahrelangen Erfahrung im Skibau nach Maß, sind mittlerweile vierSerienmodelle entstanden.
Zwei Modelle – Wendelin und Anton sind wahre Freeride Wunderwaffen und stellen einen abfahrtsorientierten Tiefschneeski dar, der Aufstiege von bis zu zwei Stunden ermöglicht. Anton ist in 188cm und Wendelin in 178cm verfügbar, wobei die Mittelbreite jeweils 108mm beträgt.

Das neueste Mitglied der Familie ist Leopold. Der Race-Carver fühlt sich auf frisch präparierten Pisten am wohlsten. Mit einer Mittelbreite von 72mm ist er besonders drehfreudig, hält aber immer sicher die Spur. Ab der Saison 2017/18 ist er in zwei Längen verfügbar: 165cm (13,5m Radius) & 176cm (16m Radius). In der Folgesaison 2018/19 wird er in 184cm (18m Radius) in Kleinserie produziert.

www.unique-skis.com

UENIQUE SKI_Marion Luttenberger

UENIQUE SKI_Marion Luttenberger

UENIQUE SKI_Marion Luttenberger

UENIQUE SKI_Marion Luttenberger

Weingut Georgiberg

Weingut Georgiberg

Das Weingut Georgiberg gilt seit Jahrzehnten als eine der besten Adressen im Südsteirischen Weinland. Das Haus ist von den sanften Hügeln der Weinberge umgeben, die zu jeder Jahreszeit ein ganz besonderes Bild bieten. Die Weingärten werden mit besonderer Sorgfalt bearbeitet, die Trauben traditionell per Hand gelesen.

Im Jahr 1777 legten Johann und Juliana Schilcher den Grundstein zum heutigen Weingut am Georgiberg. Damals begannen Sie den Keller des Hauses zu bauen – ein Schild auf einer alten Kellertüre erzählt noch heute davon.

Nach dem 2. Weltkrieg gelangte das Weingut in den Besitz der Familie Wagner, die 1968 auch das benachbarte Georgi-Schlössl erwarb. Von da an wurde der Wein unter dem Namen „Weingut Georgi-Schlössl“ vermarktet.

In den 70er Jahren pflanzte Günther Wagner Cabernet Sauvignon Rebstöcke aus der Rebschule des berühmten italienischen Autobauers Ferruccio Lamborghini in den Weingärten und holte aus Frankreich besondere Merlot- und Pinot Noir-Reben. Die damals ausgepflanzten Weingärten sind noch heute die Grundlage für den hohen Anteil an exklusiven roten Rebsorten im Weingut.

„Dieses Weingut hat sich Zeit genommen, um zu wachsen und zu gedeihen für diesen einen Augenblick: den Moment des Genusses“

www.weingut-georgiberg.at

Wein

Weinkeller

Goufrais

Goufrais – Der kühle Genuss

Wärmstens zu empfehlen und kühl zu genießen …

„Goufrais – Der kühle Genuss“ ist unser weltbekanntes Kakaokonfekt. Ein Gaumenschmaus in Form eines Gugelhupfs in ausgezeichneter Qualität. Nicht nur im Geschmack ist unser Kakaokonfekt einzigartig und allseits sehr beliebt, auch die Form vermittelt ein heimisches Gefühl und erinnert an die „guten alten Zeiten”.

„Goufrais – Der Kühle Genuss“ ist von 100%igem Kakao-Pulver umhüllt und enthält keinen Alkohol. Die hochwertigen Zutaten entfalten sich langsam nach anfänglicher Festigkeit in zartem Schmelz und sorgen so für ein unvergessliches und lang anhaltendes Geschmackserlebnis.

Mit unserer Spezialität ist es ähnlich wie mit einem guten Wein oder Käse…. am besten schmeckt’s temperiert! (nach Entnahme aus dem Kühlschrank das Aroma 3-4- Minuten bei Raumtemperatur entfalten lassen).

Wir garantieren gleichbleibende beste Qualität in ansprechenden, stilvollen Verpackungen.

Unser Produkt ist mindestens 1 Jahr haltbar, vorausgesetzt es lagert kühl und trocken bei 18°C und weniger.

www.goufrais.com

Blaudruckerei Koó

Blaudruckerei Koó

ORIGINAL INDIGO BLAUDRUCK KOÓ

Früher waren Indigo-Blaudruckstoffe die Alltags- und Arbeitskleidung im Burgenland.
Heute ist unser Betrieb ( gegr. 1921) einer der letzten original erhaltenen Werkstätten in Europa. Hier wird nach alter traditioneller Technik gedruckt und mit natürlichem Indigo gefärbt.
Nahezu 100 Jahre alt, ist die Werkstätte mit allen „Auf und Ab“ fast keinen einzigen Tag still gestanden.
Tradition ist uns wichtig. Genauso aber das „Lebendig halten in der Zeit“ und Neues auszuprobieren.
Die Entwicklung neuer Model und Muster,  Kooperationen mit Modeschulen, Designern und Künstlern  betrachten wir als wichtigen und kreativen Bestandteil unserer Arbeit.

 

Technik 

Blaumachen, …in die Mangel nehmen, …sein Blaues Wunder erleben – der Blaudruck hat in unserer Umgangssprache seine Spuren hinterlassen.
Der Name Blaudruck ist aber nicht ganz richtig, da nicht blau gedruckt, sondern blau gefärbt wird. Mit alten Holzmodeln oder Walzen wird der Papp auf den Stoff aufgetragen und nach dem Färben wieder ausgewaschen. So entsteht ein weißes Muster auf blauem Grund.
Die Zusammensetzung des Papps ist ein gutgehütete Geheimnis des Blaudruckers. Es gibt nur wenige schriftliche Aufzeichnungen und wird von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Gummiarabikum und Tonerde sind die Hauptbestandteile.

Nach dem Bedrucken müssen die Stoffe ca. 4 – 6  Wochen trocknen, ehe es ans Färben geht. Wasser, Indigo und Kalk sind die Hauptbestandteile der Küpe, die bis zu 20 Jahre verwendet werden kann. Etwa zehn Minuten bleibt der Stoff im Farbbad, bis er das erste Mal herausgezogen wird. Die Oxidation an der Luft bewirkt den Farbumschlag von Gelb über Grün zu Blau. Dieser Vorgang wird 8 bis 10 mal wiederholt, bis der gewünschte Blauton erreicht ist.
Während des Verhängens an der Luft hat man als Färber ansonst nicht viel zu tun und kann daher auch ein wenig „blaumachen“. Anschließend wird der Papp mit heißem Wasser ausgewaschen und der Stoff im Freien getrocknet.

Unsere Spezialität sind die Doppeldrucke, die auf  Vorder- und Rückseite je ein anderes Muster aufweisen. (…wäschewaschen war ja früher eine anstrengende Angelegenheit. So war es sehr nützlich, beide Seiten einer Schürze verwenden zu können.) Diese werden mit einer alten von Hand betriebenen  Walzendruckmaschine hergestellt.

2010 wurde der Original Burgenländische Indigo-Handblaudruck auf die  UNESCO-Liste des „Immateriellen Kulturerbe in Österreich“ gesetzt.

Das Handwerk des Indigo-Blaudrucks erlebt wieder eine Renaissance, und das freut uns natürlich.

www.originalblaudruck.at

Blaudruckeri Koó

Blaudruck Koo, Steinberg

Stammdesign

Stammdesign

Die Stammdesign Tischmanufaktur ist ein österreichisches Unternehmen, welches großen Wert auf höchste Qualität legt. Entdecken Sie die Vielfalt heimischer Holzarten, die durch ihre organischen Formen und Strukturen oft exotisch wirken. Die vielschichtigen Holzmaserungen sind der Pinselstrich der Natur, sie verleihen jedem Möbelstück ein einzigartiges, nicht reproduzierbares Design. Stammdesign ist eine Kombination aus Tradition, Modernität und Qualität – made in Austria!

Stammdesign

 

Andreas Döringer

Andreas Döringer – Glass Art

Glas als faszinierendes Medium, mit seinen ganz speziellen Eigenschaften, hat einen besonderen Stellenwert in Andreas Döringers Leben. Die Liebe zum Material ermutigt ihn dem Glas immer neue Formen und Farben zu entlocken. Mit ausgeklügelten Techniken und viel Erfahrung, welches zweifelsohne nur durch beständiges Scheitern zu erbringen ist, versucht er das Glas zu kontrollieren. Die Natur inspiriert ihn dabei sehr. Von der Farben- und Formenpracht eines Meerestauchgangs bis zu den den kargen Bergspitzen seiner Heimat Österreich, verarbeitet er die Eindrücke in seinen Glaskunst-werken.

andreasdoeringer.com

 

 

 

Jarosinski & Vaugoin

Jarosinski & Vaugoin

Jarosinski & Vaugoin ist Wiens traditionsreichste und älteste Silbermanufaktur. Seit 165 Jahren erzeugt Jarosinski & Vaugoin kostbare Bestecke, Tafel- und Gebrauchsartikel, sowie Schmuck und Kunstgegenstände aus Silber. Die Formenvielfalt der mehr als 200 verschiedene Besteckmuster reicht von Jugendstil bis Napoleon III., von Historismus bis Biedermeier, von Art Deco bis Rokoko.

www.vaugoin.com 

Augarten Wien

Porzellanmanufaktur Augarten

Unter dem Namen „Wiener Porzellanmanufaktur Augarten“ wird die Tradition der ehemaligen kaiserlichen Manufaktur fortgesetzt und um neue Impulse bereichert. Die Manufaktur öffnet sich modernen Strömungen und realisiert Entwürfe von zeitgenössischen Künstlern wie Josef Hoffmann, Michael Powolny, Franz von Zülow und anderen Vertretern der Wiener Werkstätte. Die Kooperation mit talentierten Kunstschaffenden befruchtet bis heute die Formensprache des Unternehmens im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne.

www.augarten.com 

AugartenPorzellan

Logo Salzburger Heimatwerk Facebook

Salzburger Heimatwerk

Du heiliger Bimbam!

UNTERHOSENDIRNDL UND SPIEGELTRACHT
Textile Enthüllungen der Cäcilia Gabriel

Das Salzburger Heimatwerk in der Neuen Residenz ist ein Zentrum von handwerklichem Können und kreativem Schaffen. Hier spiegelt sich die Salzburger Lebenskultur auf vielfältige und sympathische  Weise wider. „Unterhosen und Spiegeltracht“ – die Enthüllungen von Cäcilia Gabriel werden  im Rahmen von Hand.Kopf.Werk  für entsprechenden Gesprächsstoff und kreative Auseinandersetzung sorgen.

Wenn Tracht auf Kunst trifft, wird es immer spannend. Aufgewachsen im bäuerlichen Milieu mit Stallgeruch und Motorsägen-Sound studierte das Pinzgauer Landjugend-Dirndl an der Universität Mozarteum Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten. Bodenständig und weltoffen – in diesem Spannungsfeld öffnet sich für die Künstlerin ein subtiler Kosmos zwischen Magie und Wirklichkeit.

Das Unterhosendirndl aus Männerunterhosen, eine Spiegeltracht aus Alu-Rettungsfolie und das fleischrosafarbige „Pfiatsmigod“ sind nur drei Objekte, die für einen spannenden Diskurs mit der Künstlerin sorgen werden. Hornhaut auf Schuh, Schimmelhemd, Traumkleid, inspirierende Nähgrafiken und Nahtdrucke, ein Etikettenschwindel und vieles mehr geben Einblicke in die Geheimnisse einer außergewöhnlichen Künstlerin.

Donnerstag 4. Mai 2017 – 19.00h Ausstellungseröffnung
Ausstellung bis 17. Juni 2017
Mo – Frei 9.00-18.00, Sa 9.00-17.00

Partner der Masterpiece Collection 2017 Salzburg

Salzburger Heimatwerk

csm_170314_Unterhosendirndl_und_Spiegeltracht_von_Caecilia_Gabriel_0f295e8ccb