Bloomerei

Bloomerei

TRADITION UND NEUES
Schon unser Urgroßvater war Gärtner im Retzer Land. Unser Familienbetrieb wird somit ohne Unterbrechung in der bereits vierten Generation betrieben. Vieles hat sich in der Zeit geändert. Bis vor einigen Jahren hatten wir kaum Kunden ausserhalb der Region, und die meisten kannten wir persönlich. Nun verkaufen wir auch über das Internet. Und unsere Sträuße findet man in Tiroler Berghütten ebenso wie im mondänen Wiener Innenstadthotel.
FREUDE UND VERANTWORTUNG
Mit Blumen leben, heißt mit Freude leben. Das erleben wir immer wieder aufs Neue. Jede Blume ist anders: die einen halten eine kleine Ewigkeit, die anderen duften intensiv, manche dominieren einen ganzen Raum und wieder andere sind zurückhaltend und erfordern einen zweiten und genaueren Blick. Sie machen natürlich auch ein wenig Arbeit. Man muss sie wässern und pflegen und auf sie achten. Aber eines können wir Ihnen verlässlich versprechen, mit Blumen leben, heißt mit Freuden leben.
Die Grundlage unseres Arbeitens ist Vertrauen. Nicht nur innerhalb der Familie, in unserem Team und zu unseren Produkten, sondern vor allem auch zu unseren Kunden. Und umgekehrt ebenso: sie können sich auf uns verlassen. Daher schreiben Sie uns, wenn Sie mit etwas nicht zufrieden sind. Wir kümmern uns darum. Schreiben Sie uns aber auch, wenn Sie zufrieden sind und unsere Blumen Sie glücklich machen. Denn das sind für uns die schönsten Geschichten.
Diogenes

Diogenes

Vor 150 Jahren wurde das Familienunternehmen als traditionelle Fassbinderei gegründet. Helmut Pramstaller übernahm die Idee seines Vaters, alten Weinfässern ein neues Gesicht zu geben und verfeinerte sie in seiner Möbel-Kollektion „New Line“, die in ihrer neuen Formgebung nicht mehr an ein Fass erinnert, zur Perfektion. Die überwiegend aus Eichenholz gefertigten Fässer, aus denen Pramstaller seine Möbel designt, kauft er auf namhaften Weingütern in ganz Europa auf.

www.helmut-pramstaller.at

Bildschirmfoto 2018-08-23 um 15.28.01

Atelier für Schmuck

„Vom Gefühl – zur Skizze – zum Schmuck der bleibt.“ Goldschmiedemeisterin Elisabeth Krainer designt und erschafft in ihrem Atelier für Schmuck unvergleichliche Unikate aus kostbaren Materialien, Edelmetallen und Edelsteinen. Häufig entstehen hier individuelle Auftragsarbeiten, die nicht nur einfühlsam und mit handwerklicher Finesse, sondern auch mit Herzblut leidenschaftlich kreativ für die Kundinnen und Kunden hergestellt werden. Elisabeth Krainer macht das Zusammenspiel von Handwerk, der Suche nach dem Außergewöhnlichen und das Ausloten von künstlerischen Möglichkeiten deutlich.

Atelier für Schmuck

 

 

Die Presse

Die Presse

„Die Presse“ ist ein multimediales österreichisches Medienunternehmen, das seit mehr als 160 Jahren für höchste journalistische Qualität und Seriosität steht. Mit unseren Inhalten bespielen wir heute unterschiedlichste Plattformen – was sie eint, ist Journalismus auf außergewöhnlich hohem Niveau.

Während die Tageszeitung von Montag bis Samstag Fakten, Standpunkte und kontroversielle Meinungen zu Politik, Wirtschaft und Kultur bietet, widmet sich „Die Presse am Sonntag“ vor allem Reportagen und Hintergrundberichten.

Auf DiePresse.com finden Sie die aktuellsten News – multimedial und interaktiv aufbereitet. Und mit der innovativen „Presse“-App für iPhone, iPad, iPod und Android sind Sie auch unterwegs immer bestens informiert.

Die Presse

Messerschmiede Mayr

Mayr Messerschmiede

Mit großer Hingabe, Geschick und Präzission fertigt die Schmiede Mayr individuell gestaltete Küchen-, Jagd- und Sammlermesser.

Dabei wird großes Augenmerk  nicht nur der Formgebung und Ästhetik gewidmet, sondern auch der verwendeten Stahlqualität und deren Behandlung. Somit sind die handgefertigten Unikate nicht nur ein Blickfang, sondern auch ein Schneidwerkzeug von höchster Güte.

Das Schmiedehandwerk ist einer der ältesten Berufe in der Menschheitsgeschichte. Die Arbeit des Schmiedes umgab stets etwas Mystisches und Archaisches. Das Erschaffen von Gegenständen in der Glut des Feuers hat die Menschen seit jeher fasziniert. So hatte der Schmied in jedem Kulturkreis eine Sonderstellung inne. Er fertigte neben Werkzeugen, Beschlägen und Pflugscharen natürlich auch Waffen und Messer. Jahrtausende alte Praktiken wie Breiten, Stauchen, Recken, Kehlen, Spalten, Lochen, Nieten, Treiben oder Feuerschweißen werden heute noch auf gleiche Art und Weise durchgeführt. Meine Arbeiten werden dem Objekt entsprechend sowohl klassisch als auch in zeitgemäßer Metallgestaltung ausgeführt.

Außerdem habe mich aber neben den typischen Schmiedearbeiten seit über einem Jahrzehnt auf die Herstellung von handgefertigten Jagd- und Küchenmessern aus Damaststahl spezialisiert.

Mein Name ist Kurt Mayr und ich wurde 1971 geboren. Mein Kindergarten- und Schulweg führte mich schon damals an unserer Dorfschmiede vorbei, wo ich immer mit Interesse die Arbeit verfolgte und somit wurde schon damals der Grundstein für meinen heutigen Beruf gelegt.

Ich arbeitete schon mit 13 Jahren im Sommer in der Kunstschmiede in der mein Onkel beschäftigt war und sammelte dort  meine ersten Erfahrungen.

www.mayrschmiede.at

 

 

RSL

RSL Premium

Die Strahlkraft des Chauffeurs.

Chauffeured Services spielen auch in Österreich wieder eine große Rolle.

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gab es für besser gestellte Personen des öffentlichen Lebens, wie zum Beispiel Ärzte, Professoren oder Direktoren, den Limousinenservice mit Chauffeur.

Durch das Zeitalter der absoluten und selbstbestimmten Mobilität in jeder Lebenslage wurde der alte Berufsstand des Chauffeurs ein wenig zurückgedrängt. Aufgrund dieser Verknappung steigt jedoch die Nachfrage nach exklusiven Chauffeured Services.

Vor allem Geschäftskunden sind es, die dieses Angebot vermehrt wahrnehmen. Das österreichische Unternehmen „Road Show Limo“ bietet seit 2007 hochwertige Chauffeurdienstleitungen an – und das mit Erfolg. Der Eigentümer Reinhard Körösszegi ist seit 30 Jahren in der Branche tätig und steht mit seiner Erfahrung für besten Service und höchste Qualität.

Road Show Limo – mit gutem Auftreten ankommen.

Sämtliche Fahrer von Road Show Limo durchlaufen ein strenges Auswahlverfahren. Frischer Atem gehört genauso dazu, wie gutes Benehmen. Sämtliche Fahrer müssen in ihrem Metier hoch erfahren und ortskundig sein. Diskretion und Zurückhaltung sind ebenso maßgebliche Tugenden eines guten Chauffeurs.

Sicher ans Ziel.

Die Fahrer von Road Show Limo stehen in ständigem Kontakt mit der Einsatzzentrale. Sollten am geplanten Weg Verzögerungen entstehen, zum Beispiel auf dem Weg zum Flughafen, ändert der Fahrer gemeinsam mit der Einsatzleitung bereits vorsorglich die Route. Die pünktliche Abholung des Fahrgastes vom vereinbarten Treffpunkt sowie die rechtzeitige Ankunft am Ziel sind wesentliche Qualitätskriterien eines guten Chauffeured Services.

Beste Technik. Höchster Komfort.

Die Flotte von Road Show Limo erstreckt sich von der neuen S-Klasse von Mercedes-Benz, über die V-Klasse bis hin zur klassischen Business-E-Klasse als auch der 5er Reihe von BMW. Ein wohltemperiertes Auto mit komfortabler Beinfreiheit und einer gediegenen Ausstattung stellt die Grundvoraussetzung für einen guten Service dar.

www.roadshowlimo.at

Aston Martin

Aston Martin

Aston Martin – die traditionelle britische Sportwagenmanufaktur wurde 1913 von Lionel Martin und Robert Bamford gegründet. Die Marke erhob den Anspruch, Rennwägen für die Straße zu bauen und konnte dies bis in die heutige Zeit auf höchstem Niveau gewährleisten.

Anja Frey-Winkelbauer die Geschäftsführerin der Britisch Luxury Cars eröffnete mit ihrem Bruder Dr. Friedrich Frey im Jahr 2012 auf 3000 m2 einen repräsentativen Aston Martin Showroom im 3. Wiener Gemeindebezirk:  “Wir freuen uns sehr auf die neue Herausforderung. Unsere jahrzehntelange automotive Erfahrung ist für uns die optimale Voraussetzung, um Aston Martin in Österreich so zu positionieren und zu vertreten, wie es dieser einmaligen Luxusmarke entspricht. Nach dem Vertrag für Wien freuen wir uns, mit dem zweiten Stützpunkt in Salzburg nun das ganze österreichische Bundesgebiet betreuen zu dürfen.“

www.astonmartin-wien.at

Vacheron Constantin

Vacheron Constantin

Bei Vacheron Constantin steht das Streben nach Perfektion an oberster Stelle und zieht sich durch den gesamten Fertigungsprozess, vom Entwurf bis hin zur Vollendung jedes Details.

In der höchsten Uhrmacherkunst besteht die große Herausforderung darin, die Rohmaterialien den Ansprüchen an größte Präzision und Sorgfalt zu unterwerfen. Nur so kann eine außergewöhnliche Qualität erreicht werden, mit der das Produkt zu einem zeitlosen und langlebigen Begleiter wird. Das Streben nach äußerster Perfektion prägt die Präzisionsmechanik. Selbst bei der Konzeption der Uhren kommen modernste Technologien zum Einsatz. Auch die Montage der Einzelteile, der Einsatz des Gehäuses und die zahlreichen Wartungsprotokolle werden nach den Prinzipien höchster Gründlichkeit und Perfektion ausgeführt. Diese Maßnahmen garantieren eine hohe Zuverlässigkeit, die bereits seit 1755 durch eine regelmäßige Wartung bei Vacheron Constantin erreicht und aufrechterhalten wird.

www.vacheron-constantin.com

Münze Österreich

Münze Österreich

Die Münze Österreich AG ist weltweit für erstklassige Verarbeitung von Edelmetallen und Herstellung von Münzen bekannt. Als Global Player gehört das Unternehmen zur Welt-Elite der Münzprägestätten.

Einige der beliebtesten Anlage-(Bullion-)münzen und eine beeindruckende Vielfalt an Münzen und Medaillen für Sammler werden in unserem Haus hergestellt. Darüber hinaus liefern wir Edelmetallronden und Umlaufmünzen an zahlreiche Länder auf der ganzen Welt. Eine unserer Hauptaufgaben ist jedoch die Produktion von Umlaufmünzen für die Republik Österreich.

Die Münze Österreich AG ist seit 1988 ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Oesterreichischen Nationalbank und blickt auf eine über 800-jährige Geschichte zurück. Sowohl Produktion als auch Verwaltung sind im Herzen von Wien am Heumarkt untergebracht. Das elegante Gebäude beherbergt hinter seiner klassischen Fassade modernste Produktionsanlagen. Gleichzeitig wird neben modernen Techniken jahrhundertealtes Kunsthandwerk praktiziert und arbeiten Graveure noch immer mit dem traditionellen Gipsabdruck. Er ermöglicht die präziseste Umsetzung des Münzdesigns.

Über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind derzeit für die Münze Österreich AG tätig und produzieren rund 450 Millionen Münzen pro Jahr.

www.muenzeoesterreich.at

 

Franz Übelhör

Geigenbau Franz Übelhör

Seine Meisterinstrumente werden in den großen Orchestern wie den Philharmonikern und dem Brucknerorchester gespielt. In der Linzer Werkstätte werden moderne Geigen, Bratschen und Cellis gebaut und alte Instrumente restauriert. Franz Übelhör orientiert sich beim Neubau an klassischen Vorbildern des Geigenbaues.

 “Als Geigenbauer sehe ich mich als Handwerker, der immer noch alle Arbeitsschritte selber von Hand durchführt und in diesem schöpferischen Prozess ein Instrument herstellt. Seit Jahrhunderten wird die Methode eine Geige zu bauen von Meister zu Meister weitergegeben und gepflegt. Es gibt kaum vergleichbare Objekte bei denen Unterschiede in der Bedienbarkeit, im Klang und im Aussehen eine so große Bedeutung haben”.

www.uebelhoer.net