Leitner Schuhe

Leitner Schuhe – Der Goiserer

Was ist der Mode letzter Schrei gegen das Echo von Ewigkeit!

In der Werkstatt von Sebastian Leitner kann man die Geschichte förmlich einatmen. Im charmant-rustikalen Haus in Bad Goisern ist er heute der letzte verbliebende Schuhmachermeister der die seit 1875 bestehende Tradition der „Goiserer“ weiterleben lässt.

Der junge Goiserer hat von 2000 bis 2003 bei Rudolf Steflitsch-Hackl die Schuhmacherlehre absolviert, beschloss jedoch vorerst, die weite Welt zu erobern und arbeitete in der Industrieentwicklung von Schi- Snowboard- und Langlaufschuhen. Auch seine Tätigkeiten als Schischuh-Servicemann und Schischuh-Entwickler bei Atomic und Fischer brachten ihn rund um den Globus. Doch letztendlich ereilte ihn der Ruf des Goiserers und man kann sich eigentlich auch keinen besseren Weg für einen Handwerksbetrieb wünschen.
Sebastian beherrscht und schätzt die Tradition des Goiserers , gleichzeitig ist er – man kann es ruhig so sagen – „experimentierfreudig“ und setzt als „Junger“ neue Akzente. In penibler leidenschaftlicher Handarbeit fertigt er ausschließlich Maßschuhe mit absolutem Tragekomfort, vom Goiserer über den eleganten englischen Herrenschuh oder galanteriegearbeiteten Damentraum bis hin zum wohl langlebigsten Bergschuh der Welt. Das Flair der Vergangenheit, das in seiner seit mehr als 100 Jahren unveränderten Werkstätte weiterlebt, bietet ihm den inspirierend-traditionellen Rahmen für den Maßschuh mit Seele.

 

Wiener Schnecke

Wiener Schnecke – Andreas Gugumuck

Gugumuck Hof

Die Geschichte der Familie Gugumuck in Rothneusiedl reicht bis ins Jahr 1720 zurück. Was davor war, ging leider durch Brand der Oberlaaer Kirche während der letzten Türkenbelagerung verloren.

Der Name Gugumuck setzt sich übrigens aus dem germanischen GUG – lautlachen (vgl. althochdeutsch gaucalan) und dem germanischen MUCK zusammen. Die seit urgermanischer Zeit unveränderten Teile des Namen GUGUMUCK könnten daher so viel wie „Der mächtig Lachende“ bedeuten.

Wenn wir 3 Generationen zurückblicken, so erblickte Johann Gugumuck, Sohn des Dorfrichters von Rothneusiedl am 16.12.1877 das Licht der Welt.

Aus seiner ersten Ehe mit Maria Strasser gingen 5 Kinder hervor: Johann, Franz, Hermine, Elisabeth und Karl. Auf seiner Landwirtschaft hielt Johann Pferde, Kühe, Schweine, Gänse, Hühner, Kaninchen und Tauben.Im Taubenkobel, der sich bis zum Jahre 1954 auf dem Hof befand, war sogar eine echte Türkenkugel eingemauert. Sein Feldgemüse wurde damals am Heumarkt verkauft.
<class=“contenttds“>

<class=“contenttds“>

Den 15-jährigen Erstgeborenen, Johann schickte er gemeinsam mit seiner zweiten Frau Maria Stöckl zweimal die Woche per Pferdewagen auf den Wiener Heumarkt, der sich im heutigen ersten Wiener Gemeindebezirk befindet. Dort wurde nach einer guten Stunde Anfahrt das Feldgemüse angeboten und verkauft.

Im Jahre 1952 heiratete Johann Gugumuck die Oberlaaer Bauerntochter Leopoldine Gilly. Sein 4-Mäderl-Haus entstand danach mit den drei Töchtern Elisabeth, Helga und Waltraud.

1959 übernahm Johann nach dem Tod seines Vaters den Hof in Rothneusiedl. Zu seinen besonderen Leidenschaften zählte die Botanik. So züchtete er bereits in den 50er Jahren gelbe Pfingstrosen, gelben Flieder wie auch Feigenbäume und brachte durch Veredelung sogar 5 verschiedene Apfelsorten auf einem Baum hervor.1964 erhielt Johann bei der Internationalen Gartenschau für seine Petersilienwurzen die Silber- und 1974 die Bronzeauszeichnung, was ihn mit großem Stolz erfüllte. Weiters machte er sich mit seinen Sieglinde-Erdäpfeln einen Namen.
<class=“contenttds“>

<class=“contenttds“>

Ein bisschen Biobauer war Johann Gugumuck auch damals schon, denn statt dem Spritzen „durften“ auch Frau und Töchter statt dessen das Unkraut jäten. Neben der Feldarbeit war Leopoldine auch für die Versorgung der Tiere – Rinder, Schweine, Pferde und Hühner – zuständig und sie organisierte selbstverständlich den gesamten Haushalt. Noch heute ist sie für ihren legendären Schmerstrudel bekannt.

Nach dem Tod von Johann 1979, führte sie die Landwirtschaft noch bis zu ihrer Pensionierung in kleinem Rahmen weiter. Der Oberlaaer Landwirt Johann Hembach, Ehemann von Tochter Waltraud, bewirtschaftet seither die Gugumuck´schen Äcker. Waltraud und Johann Hembach führen ihren eigenen Betrieb in Oberlaa mit der Erzeugung von Suppengrün.

Tochter Helgas Söhne, Wirtschaftsinformatiker Andreas und Betriebswirt Alexander wuchsen auf dem Hof in Rothneusiedl auf. An eine Hofübernahme dachte hier bis vor kurzem niemand.Als Andreas für seine im Nebenerwerb aufgezogene Weinbergschneckenzucht 2009 den Innovationspreis der Jungbauern von Landwirtschaftsminister Berlakovich verliehen bekam, stand sein Entschluss fest: Er kehrte der IT-Branche den Rücken und übernahm kurzerhand die Landwirtschaft von Großmutter Leopoldine.
<class=“contenttds“>

Majestic

Majestic Train

Reisen wie zu Kaisers Zeiten – Nach dem Vorbild des K.u.K. Hofzuges wurde der Majestic Imperator in Österreich erbaut, lädt zur Zeitreise in längst vergangene Tage ein. welcher zur Zeitreise in längst vergangene Tage einlädt. Zeiten wo Züge für wohlhabende Adelsfamilien und Industrielle den höchsten Komfort und Luxus zur Verfügung stellten.

www.majestic-train.com

Burgenland

Burgenland

Masterpieces of Burgenland

Weite Ebenen, der Neusiedler See – Paradies für Wassersportler und einzigartiges Naturreservat, Wälder und Hügellandschaften, und mächtige Burgen und Schlösser prägen Österreichs östlichstes Bundesland. 2.000 Sonnenstunden im Jahr lassen Naturprodukte von höchster Güte, allen voran Weltklasseweine, reifen. Tief in der Erde schlummern die reichsten Mineralwasservorkommen Österreichs, aber auch heißes, heilkräftiges Wasser, das attraktive Thermenspeist. Ein Drittel des Landes steht unter Naturschutz, beste Voraussetzung für einen Urlaub im Einklang mit der Natur. Ein Radwegenetz von rund 2.500 Kilometern, 1.300 km Reitwege und drei Golfanlagen bieten hochklassigesSportvergnügen. Die bunte Kulturszene schöpft aus der reichen Tradition der burgenländischen Volksgruppen, die einst schon Joseph Haydn und Franz Liszt inspirierte.
St. Martins Therme und Lodge

St. Martins Therme & Lodge

St. Martins Therme & Lodge – die erste Lodge Mitteleuropas verbindet Wellness und Naturerlebnis

www.stmartins.at

An einem der schönsten Plätze Österreichs, direkt am Nationalpark Neusiedler See –Seewinkel, inmitten einer Region, die als UNESCO Welterbe ausgezeichnet ist – liegt die St. Martins Therme & Lodge. Neugierig, anregend, natürlich – die St. Martins Therme & Lodge ist Wellness und Abenteuer zugleich. Sie verbindet das anspruchsvolle Ambiente einer 4*-Superior Unterkunft mit der Ursprünglichkeit der Natur. Die Einzigartigkeit der Lage, der hauseigene Badesee, das wohlig-warme Thermalwasser, eine einmalige Natur- und Kulturwelt, höchste Weintradition und Kulinarik vereinen sich zu einem Wellness-Angebot der Extraklasse und einem 40 Quadratkilometer großen Erlebnisraum. Ein Ort, um sich selbst und der Natur näher zu kommen. Ein Ort für Genießer und Entdecker.

Rückzugsort St. Martins – Das Angebot der ersten Lodge Mitteleuropas

In der Lobby wärmt ein Feuer die Gäste, während im St. Martins Restaurant von den Jahreszeiten inspirierte, regionale Kulinarik und mehr als 60 offene Weine aus der Region serviert werden. Erholung findet der Gast im Lodge-Spa- und Fitnessbereich sowie in den Ruheräumen der Lodge-Sauna.

Auch die 150 Zimmer unterstreichen das Ambiente der Lodge. Junior Suiten sorgen für freie Sicht auf die prachtvolle Landschaft des Seewinkels und die beiden Livingstone Suiten bieten mit eigenen Schwimmstegen zusätzliche private Erholungszonen.

Wohlfühloase St. Martins – Das Angebot der ersten Seetherme

Das klassische Thermenangebot der St. Martins Therme & Lodge umfasst eine großzügige

Wellness- und Thermalwasserlandschaft sowie fünf verschiedene Saunen und Dampfbäder. Bei einer kleinen Oase beim Einstiegsbecken erlebt der Gast neue Aspekte der St. Martins Therme. Große Rückzugszonen für Zwei bieten persönliche Entspannung. Gräser und Schilf sowie Pflanzen und Bäume aus der Region verschaffen der Therme neue Akzente. Angebotsvielfalt findet der Gast zusätzlich durch die Exklusivbereiche St. Martins Galerien und Relax! Tagesurlaub am Upper Deck. Diese exklusiven Rückzugsbereiche in der St. Martins Therme bieten den Besuchern zusätzlich zum gesamten Thermenangebot freien Eintritt in die Saunalandschaft, einen außergewöhnlichen Ausblick, eine garantierte Relax-Liege sowie einen großzügigen Ruhebereich und alles für ihr leibliches Wohl.

Im Ruheraum RELAX! erleben Sie mit echten Aufnahmen aus dem Nationalpark einen ganzen Tag an einer Lacke im Seewinkel. Erholen und entspannen Sie während Sie den Klängen der Natur lauschen.

Entdecken Sie die Verbindung von Bewegung und Entspannung im Fitness- und Gymnastikraum, sowie im ausgedehnten Treatment- und Kosmetikbereich mit individuell gestalteten Behandlungsräumen. In exklusiven Spa-Suiten besteht die Möglichkeit, Behandlungen individuell und mit Blick auf den See zu genießen.

Weil Erholung für Erwachsene meistens Ruhe, für die Kinder dagegen oft Bewegung bedeutet, gibt es in der St. Martins Therme & Lodge einen eigenen, auch akustisch getrennten Kinderbereich mit Kinderbecken, einer Rutsche und anderen Attraktionen. Als besonderes Zuckerl bietet St. Martins eine gratis Kinderbetreuung an: Im „Entdeckerclub für Kids“ erfahren die Kinder auf spielerische Weise alles über die Tier- und Pflanzenwelt des Seewinkels.

Naturerlebnis zu jeder Jahreszeit

Von Mai bis September können die Besucher auf der „Summer Island“ den Ausblick in die einzigartige Landschaft der pannonischen Tiefebene genießen und sich an der „Beach Bar“ mit fruchtigen Getränken, Milchshakes und regionalen Snacks verwöhnen lassen.

Aufregende Seewinkel Safaris

Die Lodge-Gäste von St. Martins werden im Rahmen vielfältiger Seewinkel Safari-Touren von den fachkundigen St. Martins Rangers begleitet und erhalten die Möglichkeit, die Natur ausgiebig zu erkunden. Somit können die Gäste ihren Aufenthalt mit abenteuerlichen Erkundungstouren in der Natur versüßen, ohne auf die Vorzüge der heißen Quelle Pannoniens verzichten zu müssen.

In der kühlen Jahreszeit sind diese Naturerlebnisse mit dem neuen „SPAFARI“-Konzept auch Indoor möglich.

http://www.stmartins.at

Falkensteiner

Balance Stegersbach

Moderne Architektur, eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und dazu eines der besten SPAs Österreichs  mit ausgereiftem Metabolic Balance Programm und Spitzen-Kulinarik. Direkt an der größten Golfanlage des Landes und in herrlicher Panoramalage.  Lifestyle und Wellness in perfekter Balance!

www.falkensteiner.com

 

Classic Interiors

Classic Interiors

CLASSIC INTERIORS -vormals COUNTRY HOUSE-CLASSIC INTERIORS-

ist seit über 30 Jahren auf “klassisches Interieur” spezialisiert.

Aus England,  Frankreich und Italien werden elegante Einzelstücke

aber auch Gesamteinrichtungen angeboten, geplant und installiert.

Im Rahmen der MASTERPIECE  COLLECTION zeigt das Unternehmen

punktuell das LUXUSBett „MAJESTIY“ von HYPNOS, des

englischen Hoflieferanten dem Bettenmacher der Queen Elizabeth II.

HYPNOS  erzeugt höchstwertige Betten, auch Hotelbetten, seit 100 Jahren.

 CLASSIC INTERIORS

A-1090, Liechtensteinstrasse 6

A-1080, Auerspergstr. 11

www.classicluxuryinteriors.at

office@classicluxuryinteriors.at

0043 1 403 24 93

0043 664 355 66 33

Mont Blanc

Montblanc

Seit mehr als Einhundert Jahren widmet sich Montblanc den Traditionen bleibender Werte und exquisiter Handwerkskunst. Die kompromisslosen Grundsätze für Stil, Qualität und stetiger Innovation erlauben es Montblanc, einzigartige Produkte herzustellen, die als Erbstücke von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Das weltweit bekannte Markenzeichen, der Montblanc-Stern, symbolisiert dabei die höchsten Ansprüche der Marke an Perfektion in allen Produktkategorien: von Schreibgeräten und edlen Sammlerstücken, bis hin zu Uhren, Schmuck und Lederartikeln. Mit der Entwicklung komplizierter Manufakturkaliber in den Montblanc eigenen Manufakturen in Le Locle und Villeret im Schweizer Jura, wurde Montblanc in den erlesenen Kreis der Fondation De La Haut Horlogerie aufgenommen und widmet sich der stetigen Entwicklung neuer eigener Uhrwerke.

www.montblanc.com

Wachter Wiesler

Wer Genuss, Ruhe und Entspannung sucht, ist in diesem Restaurant mitten in den Weinbergen genau richtig. Das charmante, lichtdurchflutete Ambiente, die regionalen Küchenkreationen und die gut sortierte Weinkarte begeistern Gourmets aus Nah und Fern. Ob zu zweit, mit der Familie, bei Tagungen, Weinverkostungen oder zum Feiern – im „Ratschen“ fühlt man sich einfach immer wohl.

www.ratschen.at

Uhudlerei Mirth

Mirth

Produkte aus eigener Erzeugung, kreativ auf den Teller gebracht, eine eigene Burgenland-Vinothek im Kellergewölbe und Gästezimmer – das ist die Uhudlerei Mirth in Eltendorf. Hier umsorgt die Familie Mirth liebevoll ihre Gäste und bietet neben saisonalen Schwerpunkten, Weinverkostungen mit dem Chef des Hauses und einen Festsaal oder gar ein Dinner for Two, das alle Stückerln spielt.

www.uhudlerei-mirth.at