Die Reiserei

Die Reiserei

DIE REISEREI – VERSTECKE GANZ NACH IHREM GESCHMACK.

Nach über 21 Jahren, in denen wir als BTU – Busi­ness Travel Unli­mited exklusiv für unsere Geschäfts­kunden und -partner gear­beitet haben, finden wir: Es ist an der Zeit, unsere Erfah­rungs­schätze über die schönsten Desti­na­tionen der Welt und deren best­ge­hü­tete Geheim­nisse auch an Sie weiter­zu­geben.

Deshalb gibt es jetzt Die Reiserei. Ein Reise­büro für beson­dere Privat­reisen unter dem bewährten Dach der BTU. Das bedeutet für Sie: Wir sind ab sofort für jeden da, der in seiner kost­baren Frei­zeit das Beson­dere sehen und erleben will.

„Entdecke Verstecke“ ist daher nicht nur unser Motto, sondern auch ein Verspre­chen an Sie. Um dieses auch garan­tiert zu erfüllen, legen wir höchsten Wert darauf, Ihre Reise maßge­schnei­dert an Ihre Wünsche und Bedürf­nisse anzu­passen. Und gerade deshalb ist uns der persön­liche Kontakt bei der Reise­pla­nung für Ihr Traum­ziel ein ganz beson­deres Anliegen.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören! Bis dahin genießen Sie doch schon einmal Geschichten, Bilder und exklu­sive Geheim­tipps über einzig­ar­tige Desti­na­tionen auf dieser Seite.

Ihr Reiserei Team

www.diereiserei.at

 

Csezy

Csézy Collection

Csézy Collection sind Hersteller einzigartiger Brautmoden aus Ungarn.
Der hohe Qualitätsanspruch, der Brautmoden Manufaktur, spiegelt sich nicht nur in der Fertigung der Brautkleider wieder, sondern auch in der Betreuung der Kunden. Dabei legt Csézy Collection viel Wert auf eine entspannte Atmosphäre und ein angenehmes Ambiente im Herzen von Budapest.

csezy.eu

Hessl

Modellbau-Tischlerei Karl Hessl

Das Tor zur Welt kommt aus dem Mühlviertel

Mit einem einzigartigen Mix aus traditionellem Kulturverständnis, gewerblicher Handwerkskunst und industrieller Hochtechnologie ist ein Mühlviertler Familienbetrieb europaweit erfolgreich. Das Modellbau- und Tischlereiunternehmen Karl Hessl aus Tragwein hat sich mit unverwechselbaren Produkten einen internationalen Namen gemacht. Fenster, historische Kastenstockfenster, Glasfassaden, Türen und Tore sowie Portale aus dem Hause Hessl finden sich als individuelle Maßanfertigungen in London ebenso wie in Paris oder Wien.

Wenn in Irland ein Landsitz aus dem 16. Jahrhundert restauriert wird, dann fehlt das Know-how aus dem heimischen Mühlviertel ebenso wenig, wie bei so mancher Preisverleihung für innovative Architektur. Denn die Produkte und Dienstleistungen des Familienbetriebs aus Tragwein gelten unter Experten mittlerweile als Synonym für ästhetische Harmonie und perfekte Technik. Türen und Fenster historischer Bauwerke wurden früher als Tore zur Welt in aufwändiger Kastenstocktechnik gefertigt – eine Kunst, die heute kaum noch ein Tischler beherrscht.

 Ästhetik in Holz oder Holz-Alu

Es sind aber nicht nur denkmalgeschützte Objekte wie Kirchen, Schlösser und Landgüter, in denen die Symbiose aus Handwerk und Hochtechnologie zum Ausdruck kommt. Auch der moderne öffentliche und private Wohnbau hat erkannt, dass Qualität nach Maß durchaus preiswert sein kann. Immerhin garantieren individuell gefertigte Fenster, Haustore, Innen- und Außentüren sowie Wintergärten aus Holz oder Holz-Alu jahrzehntelang perfektes Aussehen und hervorragende Dämmwerte.

Glasfassaden und Schiebetürkonstruktionen

Dass die Wurzeln der Hessl Konstrukteure im Modellbau liegen, lässt sich auch an den innovativen Glas- und Schiebetürkonstruktionen erkennen. Hier kann nahezu jeder Wunsch – auch in Übergrößen bis zu 14 x 3 m oder mehr – realisiert werden. Dabei sind Ecklösungen mit speziellen Glasklebetechniken ebenso gefragt wie zuverlässige und leichtgängige Hebe- oder Schiebetürkonstruktionen, die überdies oft einen idealen Kontrast zu alter Bausubstanz bildet.

Kostengünstige Alternative

Trotz des enormen Erfolges ist der Familienbetrieb „auf dem Boden“ geblieben und stellt auch für kostenbewusste Bauherren langfristig die oft günstigste Alternative dar. Wenn es also um Ihr Tor zur Welt geht, sollte die Tragweiner Adresse immer eine der ersten sein.

www.hessl.at

 

Goufrais

Goufrais – Der kühle Genuss

Wärmstens zu empfehlen und kühl zu genießen …

„Goufrais – Der kühle Genuss“ ist unser weltbekanntes Kakaokonfekt. Ein Gaumenschmaus in Form eines Gugelhupfs in ausgezeichneter Qualität. Nicht nur im Geschmack ist unser Kakaokonfekt einzigartig und allseits sehr beliebt, auch die Form vermittelt ein heimisches Gefühl und erinnert an die „guten alten Zeiten”.

„Goufrais – Der Kühle Genuss“ ist von 100%igem Kakao-Pulver umhüllt und enthält keinen Alkohol. Die hochwertigen Zutaten entfalten sich langsam nach anfänglicher Festigkeit in zartem Schmelz und sorgen so für ein unvergessliches und lang anhaltendes Geschmackserlebnis.

Mit unserer Spezialität ist es ähnlich wie mit einem guten Wein oder Käse…. am besten schmeckt’s temperiert! (nach Entnahme aus dem Kühlschrank das Aroma 3-4- Minuten bei Raumtemperatur entfalten lassen).

Wir garantieren gleichbleibende beste Qualität in ansprechenden, stilvollen Verpackungen.

Unser Produkt ist mindestens 1 Jahr haltbar, vorausgesetzt es lagert kühl und trocken bei 18°C und weniger.

www.goufrais.com

Manufaktur Brigitte Hernuss

Manufaktur Brigitte Hernuss

FANTASIE IN HÜLLE UND FÜLLE

Manufaktur! Das Wort rührt vom Lateinischen „manus“ für „Hand“ und von „facere“ für „herstellen“, „tun“, „machen“  her. Demnach entstehen schöne Dinge in Handarbeit als Kleinserien oder Unikate. In Zeiten überbordender, industrieller Massenfertigung findet diese Form hingebungsvoller Detailarbeit wieder großen Anklang. Für die kreative Tausendsasserin Brigitte Hernuss ist das dennoch nichts Neues. Sie setzt seit 40 Jahren auf Handarbeit – früher als Modedesignerin, deren kunsthandwerklichen Kreationen in aller Welt und auch von internationalen Modehäusern wie Nina Ricci, Louis Féraud und Lodenfrey hoch geschätzt waren; heute als Gestalterin exklusiver, gehobener Interieur-, Dekorations- und Modedesigns.

Unter dem Label „Manufaktur Brigitte Hernuss“ hat die vielseitige Künstlerin in den letzten Jahren etwa eine Keramik-Geschirrlinie erarbeitet, die in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich ist. Jedes Teil wird – ob Teller, Tasse, Schale, Krug, Dose und Ähnliches – von Brigitte Hernuss, ganz dem persönlichem Impuls folgend, persönlich von Hand bemalt. So entstehen traumschöne Kollektionen, die sie auf Wunsch auch gerne individuell zusammenstellt. Geschirr mit tiefer Farbkraft und motivischer Fülle. In jedem Stück manifestiert sich sprühende Lebensfreude und unerschöpfliche Kreativität. Jedes Essen – ein Freudenfest. Das lässt sich noch potenzieren, indem man aus den hunderten Design-Einzelstücken, die zur Verfügung stehen, sein eigenes Lieblingsservice zusammenstellt. Diese individuell gewählte Kombination gibt es sicher kein zweites Mal auf der Welt.

Das gilt auch für die reizvollen Interieur-Accessoires, darunter Kerzenständer aus den Geweih-Abwurfstangen heimischen Rotwildes. Brigitte Hernuss veredelt das Naturprodukt – von den Tieren natürlich abgeworfen  -  von Hand zu versilberten Kerzenhaltern. Eine sehr schöne Dekoration sowohl in rustikalem als auch modernem Ambiente, die auch in Variationen als Adventkranz für Furore sorgt. Ähnlich einzigartig sind ihre Hufeisen-Bilderrahmen. Die Künstlerin gestaltet sie tatsächlich aus alten Hufeisen, verglast sie und verleiht ihnen mit schönen Motiven wie Ginkoblättern als Symbol für Liebe und Freundschaft auch spirituelle Kraft. Auch hier gilt: Jedes Stück ist ein Unikat, das obendrein als eine Art „Glücksbringer“ fungiert. Wie eigentlich alle Dinge, die Brigitte Hernuss kreiert. Egal ob ihre Alpakawoll-Tücher, denen sie höchst aufwendig mit bunten Quasten eine spielerische Note verleiht; oder ihre individuellen Armbänder aus speziellen Materialien wie Opalglas, Edel- und Halbedelsteinen: Da wird jedes Stück sehr schnell zum persönlichen Liebling, Begleiter, Freund  – lauter schöne und liebe Dinge, die dank der kreativen Kraft, die dahinter steckt, jeden Tag ein bisschen glücklicher machen. Echte GLÜCKSBRINGER!

Weitere Inspirationen auf: Manufaktur Brigitte Hernuss

 

Prinz

Prinz Fein-Brennerei

In der realen Welt sind es Alpen-Berge-Seen, direkt am Alpen-Nord-Tor gelegen, in der der Schnaps-Prinz zuhause ist.

Am Rande des österreichischen Bodenseeufers, unter besonderen klimatischen Bedingungen, reifen Äpfel, Birnen, Zwetschken, Kirschen, Marillen, Quitten und andere Frucht- und Obstarten mit ausgeprägtem Sortencharakter

Seit 1886 werden diese Schätze der Natur dazu genutzt, um mittlerweile mit der Erfahrung von 4 Generationen Destillate von höchstem Fruchtgenuss herzustellen.

Modernste Brennereitechnik hilft dem Brennmeister dabei die Bedingungen so einzuhalten, dass er sich ausschließlich auf das Feinbrennen der Destillate konzentrieren kann. Dies stellt höchste Qualität und gleich bleibenden Standard sicher.

Die Feinbrände reifen in Edelstahltanks, Steingutbehältern, Glasballons und Holzfässern bis zur optimalen Genussreife. Dies benötigt viel Zeit und vor allem Geduld, gepaart mit Überraschungen und freudiger Erwartung.

Können & Erfahrung des Brennmeisters entscheiden über die Genussreife.

Ab jetzt darf der Genuss mit der Frucht im Glas beginnen.

Mit dem Willen das Beste zu geben entstehen Edelbrände und Liköre, die immer wieder von neuem überzeugen.

www.prinz.cc

Alte Sorten

Prinz Schnaps

Glasperlenkunst

Glasperlenkunst – Eva Goll-Volpini

Glasperlenkunst – das uralte Handwerk des Glasperlendrehens wird im Atelier von Eva Goll-Volpini in Wiener Neustadt mit großer Begeisterung und viel Geschick von der Kunsthandwerkerin gepflegt.

Ein farbiger Glasstab – meist Muranoglas – wird in der Gasflamme behutsam geschmolzen, in zähflüssigem Zustand um einen Metallstab gedreht und in Form gebracht. Anschließend wird das noch heiße Gebilde liebevoll und aufwändig verziert und schlussendlich zum thermischen Entspannen in einen Abkühlofen gelegt – dadurch wird die Perle robust und gewinnt an Festigkeit. Der Herstellungsvorgang einer einzelnen Perle kann oft bis zu einer Stunde dauern.

Danach werden die farbenfrohen Gebilde zu individuellen Schmuckstücken oder auch zu kleinen Gebrauchsgegenständen weiterverarbeitet, stets mit dem Augenmerk auf sorgfältige Verarbeitung und kombiniert mit edlen Zwischenteilen. Jedes Stück ist ein Unikat – perfekt als Geschenk oder um sich selbst einmal etwas Besonderes zu gönnen.

www.glasperlenkunst.at

Glas mit Zirbenholz

Arbeitsplatz

eine Perle entsteht

Kette elfenbein grau

Blaudruckerei Koó

Blaudruckerei Koó

ORIGINAL INDIGO BLAUDRUCK KOÓ

Früher waren Indigo-Blaudruckstoffe die Alltags- und Arbeitskleidung im Burgenland.
Heute ist unser Betrieb ( gegr. 1921) einer der letzten original erhaltenen Werkstätten in Europa. Hier wird nach alter traditioneller Technik gedruckt und mit natürlichem Indigo gefärbt.
Nahezu 100 Jahre alt, ist die Werkstätte mit allen „Auf und Ab“ fast keinen einzigen Tag still gestanden.
Tradition ist uns wichtig. Genauso aber das „Lebendig halten in der Zeit“ und Neues auszuprobieren.
Die Entwicklung neuer Model und Muster,  Kooperationen mit Modeschulen, Designern und Künstlern  betrachten wir als wichtigen und kreativen Bestandteil unserer Arbeit.

 

Technik 

Blaumachen, …in die Mangel nehmen, …sein Blaues Wunder erleben – der Blaudruck hat in unserer Umgangssprache seine Spuren hinterlassen.
Der Name Blaudruck ist aber nicht ganz richtig, da nicht blau gedruckt, sondern blau gefärbt wird. Mit alten Holzmodeln oder Walzen wird der Papp auf den Stoff aufgetragen und nach dem Färben wieder ausgewaschen. So entsteht ein weißes Muster auf blauem Grund.
Die Zusammensetzung des Papps ist ein gutgehütete Geheimnis des Blaudruckers. Es gibt nur wenige schriftliche Aufzeichnungen und wird von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Gummiarabikum und Tonerde sind die Hauptbestandteile.

Nach dem Bedrucken müssen die Stoffe ca. 4 – 6  Wochen trocknen, ehe es ans Färben geht. Wasser, Indigo und Kalk sind die Hauptbestandteile der Küpe, die bis zu 20 Jahre verwendet werden kann. Etwa zehn Minuten bleibt der Stoff im Farbbad, bis er das erste Mal herausgezogen wird. Die Oxidation an der Luft bewirkt den Farbumschlag von Gelb über Grün zu Blau. Dieser Vorgang wird 8 bis 10 mal wiederholt, bis der gewünschte Blauton erreicht ist.
Während des Verhängens an der Luft hat man als Färber ansonst nicht viel zu tun und kann daher auch ein wenig „blaumachen“. Anschließend wird der Papp mit heißem Wasser ausgewaschen und der Stoff im Freien getrocknet.

Unsere Spezialität sind die Doppeldrucke, die auf  Vorder- und Rückseite je ein anderes Muster aufweisen. (…wäschewaschen war ja früher eine anstrengende Angelegenheit. So war es sehr nützlich, beide Seiten einer Schürze verwenden zu können.) Diese werden mit einer alten von Hand betriebenen  Walzendruckmaschine hergestellt.

2010 wurde der Original Burgenländische Indigo-Handblaudruck auf die  UNESCO-Liste des „Immateriellen Kulturerbe in Österreich“ gesetzt.

Das Handwerk des Indigo-Blaudrucks erlebt wieder eine Renaissance, und das freut uns natürlich.

www.originalblaudruck.at

Blaudruckeri Koó

Blaudruck Koo, Steinberg

Distillery Krauss

Distillery Krauss

Im Jahre 2007 wurde Krauss Distillery in einer Garage gegründet. Analog zu den Vin de Garage in Frankreich, wollten sie im Kleinen, Edelbrände auf höchstem Niveau produzieren. Die ersten Erfolge gaben ihene Recht und so wurde und wird der Betrieb ständig ausgebaut. Seriöses Wachstum und Erhalt der Spitzenqualität bleiben dabei immer im Fokus und geben den Takt ihrer Expansion vor. Nach zahlreichen Goldmedaillen bei der Steirischen Landesverkostung, dem Titel „Newcomer des Jahres 2010“ bei der Destillata, folgten die Highlights mit dem Erreichen des 2. Gesamtrangs beim World Spirits Award 2011 sowie natürlich die Doppelgoldmedaille für ihren Gin bei der San Francisco World Spirits Competition. In diesem Jahr erweiterten sie die Liste der Auszeichnungen mit dem Sieg beim World Spirits Award als Distillery of the Year in Gold für Gin, Distillery of the Year in Bronze bei den Edelbränden, Awards für den Spirit of the Year bei den Gins und den Edelbränden sowie vielen weiteren Gold-Medaillen für ihre Gins und Edelbrände. Sowie die Auszeichnung als bester Gin des Jahres 2018, bei der größten Verkostung in China dem China in and Spirits Award und mehreren Doppel-Gold und Gold Medaillen. Getreu ihrem Motto: Nur wer sich mit den Besten misst kann besser werden.

Distillery Krauss

WienerKunsthandwerk

Wiener Kunsthandwerk

Die Plattform Wiener Kunsthandwerk – Mit Blick fürs Schöne

„Die zahlreichen Kunsthandwerksbetriebe machen Wien zu einem einzigartigen Zentrum des österreichischen Kunsthandwerks. Sie bieten den Nährboden für Ideenreichtum und die Übermittlung von Fachwissen. So sichern sie die wirtschaftliche Bedeutung des Kunsthandwerks noch für Generationen“, so Mag.(FH) Maria-Elisabeth Smodics-Neumann, Obfrau der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien. Die Wiener Kunsthandwerker beleben die Wiener Wirtschaft, sorgen für attraktive Arbeitsplätze, behaupten sich im internationalen Wettbewerb und zeichnen sich durch eine besondere Eigenschaft aus: den Blick fürs Schöne. Ganz unter diesem Motto entstand die Plattform Wiener Kunsthandwerkwww.kunsthandwerk.wien, die im Sommer 2014 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde und Einblicke in die zahlreichen Berufszweige des Kunsthandwerks bietet. Für Spartenobfrau Smodics-Neumann sind es vor allem diese Berufe, die seit Generationen erfolgreich in Wien bestehen und dabei Qualität und Design ebenso wie Tradition und Moderne repräsentieren. Das Wiener Kunsthandwerk beeinflusst das Wiener Stadtbild nachhaltig.

Kunsthandwerk wird als eine handwerkliche Tätigkeit definiert, die durch einen geprüften Meister oder eine Person mit vergleichbarer Ausbildung in Verbindung mit eigenschöpferischer Leistung ausgeübt wird. Die Produkte, die durch dieses Handwerk entstehen, basieren ausschließlich auf eigenen Entwürfen, sind auf höchstem Fertigkeitsniveau aufgrund jahrelanger praktischer Tätigkeit erbracht und sollen darüber hinaus üblicherweise neben dem vereinbarten Nutzen auch optisch ansprechend und/oder zumindest im Sinne der Eigenschöpfung „künstlerisch wertvoll“ sein.

 

Design und Handwerk – eine Kombination, die in vielen Bereichen weit in die Geschichte zurückreicht: Kaum ein anderes Handwerk lebt die Vereinigung von Tradition und Moderne wie die des Kunsthandwerks. Die Plattform Wiener Kunsthandwerk greift diese Tradition auf und trägt sie in die Zukunft.

 

Plattform Wiener Kunsthandwerk
Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien

Rudolf Sallinger-Platz 1, 1030 Wien
T 01 514 50-2458

kunsthandwerk.wien@wkw.at
www.kunsthandwerk.wien