Money Art Berlin

Money Art Berlin

Der Wert des Geldes – Ein Berliner Schmuckdesigner veredelt Münzen zu luxuriösen Schmuckstücken

Berlin, 01.09 2018. Eine Münze ist nicht immer nur so viel Wert, wie ihr numerischer Nennwert es vorgibt.

Das hat Martin J. Fiedler bereits vor über 20 Jahren erkannt. Im Februar launcht der renommierte Schmuckdesigner die neue Kollektion unter seinem Label Money Art Berlin und präsentiert darin einige wunderschöne und einzigartige Meisterwerke, die aus Münzen verschiedenster Herkunft entstanden sind.

Für Martin J. Fiedler sind Geldstücke mehr als nur eine Notwendigkeit, die uns durch das Leben begleitet, um Dinge zu bezahlen. Für ihn sind sie Reflexionen über die Kultur und die Geschichte eines Landes, denn sie repräsentieren häufig, was in einem Land wertgeschätzt und geehrt wird. Bereits seit seiner Jugend ist er von der künstlerischen Gestaltung und der Vielfalt der Motive in der Welt der Münzen fasziniert und hat Jahre damit verbracht, sich mit der Bedeutung und den Symboliken verschiedenster Münzen zu beschäftigen.

Um die Bilder herauszuarbeiten und so den Ursprungsmotiven Tiefe zu verleihen, verwendet er hochpräzise Feinsägen.

Anschließend werden die Münzen auf Geldklammern oder Manschettenknöpfe gelötet oder als Kettenanhänger gestaltet. Viele Münzrohlinge sind nicht in Edelmetallen zu erhalten. Deshalb werden aufwendige Replikas von den Originalen angefertigt. Zur weiteren Veredelung der Schmuckstücke werden Diamanten in kleine Bohrungen gesetzt und mit einer speziellen Technik mit dem anliegenden Material der Münze gefasst. Bei der Herstellung seiner Stücke legt Martin J. Fiedler großen Wert darauf, Fair Trade Materialien zu verwenden.

Durch den gewissenhaften Ankauf von Gold und Diamanten unterstützt Money Art Berlin den sozial und ökologisch nachhaltigen Abbau der wertvollen Rohstoffe.

Die Kollektion von Money Art Berlin enthält Kettenanhänger, Manschettenknöpfe und Geldklammern, welche in Kleinstauflagen erhältlich sind.

https://money-art-berlin.com/de/

 

Bildschirmfoto 2018-07-19 um 09.51.12

HyperFocal: 0